Entstehung

Enstehung der KULTurLOUNGE

Wie aus mir, der alten Rezeption die KULTurLOUNGE wurde

Einst war ich eine gediegene Rezeption des Hotel(Hospiz) im Konsul-Hackfeld-Haus. Über viele Jahre kamen Menschen zu mir, um einen Übernachtungsplatz beim CVJM zu finden ...

Ich weiß noch, dass einmal jemand zu mir kam, weil seine damalige Freundin in Bremen wohnte, er aber nicht bei ihr übernachten durfte. Denn Herrenbesuch war damals noch nur bis 22.00 Uhr erlaubt! Also kam er zu mir, wo er einen warmen Platz und ein kuscheliges Bett fand.
Heute sind die beiden übrigens schon viele Jahre verheiratet ... Ob ich da vielleicht auch meinen Anteil dran habe?

Nachdem das Hotel aufgelöst wurde, haben die späteren Nutzer und Mieter mein Potential völlig in den Hintergrund gestellt. So wurde ich mal ein Fahrradlager und später sogar ein Abstellraum für Ordner und Unterlagen.

Doch dann im Herbst 2016 wurde ich wieder entdeckt! Die Menschen im CVJM haben eine tolle Idee entwickelt: In mir soll wieder Leben herrschen!
Menschen sollen wieder den Weg zu mir finden und ja, ich soll sogar nicht nur Anlaufpunkt, sondern gar so etwas wie ein zu Hause für die vielen Besucher werden!

Sie nennen mich nun KULTurLOUNGE. Ich bin sehr gespannt, was dort alles auf mich zukommen wird ...

Nachwuchskünstler, Musiker, Peotry-Slammer und viele andere Menschen wollen zu mir kommen. Einen Thresen mit eigenem Verkauf soll es geben. Ein offener Kaffeebetrieb für Menschen unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Kulturen wird entstehen. Doch auch die vereinseigenen Gruppen sollen mich regelmäßig besuchen und darin ihre Gruppenstunden abhalten.
Ich bin schon ganz aufgeregt; wird mein Potential doch endlich wieder richtig erkannt.

Was schon alles passiert ist, fragst du dich?
Na zum Beispiel wurde die alte Glasfront rausgerissen. Stattdessen ziert jetzt eine schicke neue Wand meinen Raum. Dieser ist übrigens auch viel größer als vorher geworden :)

Auch neue Steckdosen und Lichtschalter habe ich bekommen. Und: Einen eigenen Wasseranschluss, damit die Theke auch richtig arbeiten kann. Ich habe auch schon Bilder von der Theke gesehen: Die soll richtig toll werden! Sie wird ein Spülbecken haben. Einen eigenen Kühlschrank und auch eine kleine Spülmaschine hat sie bekommen. Ein wirklich schönes Laminat bekomme ich und: Die wohl kleinste Bühne Bremens :)
Damit die ganzen Künstler auch einen exklusiven Platz haben!

Ich habe gehört, dass bereits viele Menschen im vergangenen Jahr dabei geholfen haben, dass ich zu dem werden kann, was ich bisher bin und was ich noch werden soll.


Über einen Wettbewerb, bei dem man täglich über das Internet abstimmen musste, haben meine Bauherren 1.000€ bekommen. Und sogar der CVJM Deutschland fand es klasse, dass ich wieder voller Leben sein werde, dass auch sie 1.000€ zur Verfügung gestellt haben.

Sehr großzügig war der Bremer Jugendring, der aus einem Etat für Integrative Arbeit sogar 3.600€ dazu gegeben hat.

Einige weitere Leute haben auch schon Geld gespendet. Das finde ich super! Ich kann schon richtig fühlen, wie langsam das Leben zurück in meine
Räume kommt. Aber ich habe auch gehört, dass wohl einige Sachen noch fehlen, damit ich so richtig schick werde und alles losgehen kann. Zum Beispiel fehlt noch ein Kaffeevollautoamt; nicht so groß, wie neben an, aber eine, mit der man guten Kaffee zaubern kann. Und recht schnell soll es gehen ...

Gemütliche Sessel - Weil ich ja eine Lounge werden soll, wo sich die Leute mit einem leckeren Kaffee oder einem erfrischenden Getränk im Sommer einmümmeln können und noch ein paar andere Sachen...

Aber das kannst du sicher auch den CVJM Sekretär Marc Gobien fragen.

Vielleicht steht bei dir noch etwas davon rum? Oder du findest auch, dass die Idee, mir neues Leben einzuhauchen toll ist und möchtest mir mit einer Spende helfen? ...

Ich finde es prima, dass ich schon bald richtig durchstarten kann! Ich freue mich schon auf deinen Besuch bei mir! Deine alte Rezeption und neue KULTurLOUNGE!

 

© Idee: Horst Winkel
Text: Horst Winkel & Marc Gobien

© 2017 CVJM Bremen